Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

DHM Kleinfeldfußball Damen 2012

In der diesjährigen Kleinfeld DHM, der Deutschen Hochschulmeisterschaft, der Frauen erreichte die Universität Erlangen-Nürnberg einen souveränen sechsten Platz.  Am Samstag konnten sich 12 von 22 Mannschaften in der Gruppenphase für den DHM – Cup qualifizieren, die Plätze 13 -22 nahmen am ADH – Cup, dem Allgemeinen Hochschulsportverband – Cup, teil. Die Mannschaft der Universität Erlangen-Nürnberg wurde zusammen mit Regensburg, Bamberg, Bochum und Mainz einer 5er Gruppe zugelost. Im ersten  Spiel des Tages trafen sich die Mannschaften Erlangen-Nürnberg und Regensburg. Beide mussten sich in die veränderte Situation des Kleinfeldes hineinfinden, woraus sich ein ausgeglichenes Spiel ergab, das torlos endete. Danach benötigte das Team der Friedrich-Alexander- Universität einen Sieg, gegen die Mannschaft der Uni Bochum, um  sich für den DHM – Cup zu qualifizieren. Dies gelang nach einem hart umkämpften Match mit einem 1:0 – Endstand durch die Torschützin Susanne Brehm. Anschließend traf die Uni Erlangen- Nürnberg auf den Gruppenfavoriten die Uni Mainz und verlor knapp mit 0:1. Zum Abschluss der Gruppenphase ging es gegen die Uni Bamberg. Durch schön herausgespielte Passkombinationen und überragendem Einsatz der Torhüterin Andrea Dornhöfer gewann Erlangen-Nürnberg das Spiel  4:0 (Kristina Fleischmann, Lisa Glück, Kerstin Tribula, Magdalena Hock). Damit erreichte das Team den DHM – Cup und traf noch am selben Tag auf die Uni Göttingen und München. Durch eine starke Abwehrleistung machte man es Göttingen schwer und es konnte ein Punkt gewonnen werden. Im letzten Spiel des Tages kämpfte die Friedrich-Alexander-Universität mit vollem Einsatz doch sie mussten sich dem späteren Turniersieger, der Uni München, mit 1:0 geschlagen geben. Da das Bochumer Team vorzeitig verletzungsbedingt Abreisen musste, entfiel das erste Spiel am Sonntagmorgen. Hochmotiviert ging es gegen die Mannschaft der Uni Halle. Durch einfallsreiche Kombinationen und gutes Defensivspiel konnte durch Magdalena Hock ein 1:0 Sieg errungen werden. Beflügelt durch diesen Sieg ging die Universität Erlangen- Nürnberg gegen die Universität Freiburg mit einem 1:0 in Führung. Leider konterten die Freiburgerinnen nach der Halbzeit stärker und konnten zum 1:1 Endstand ausgleichen. Somit wurde die FAU „nur“ Gruppendritter und  verpasste somit knapp den Einzug ins Halbfinale. Im anschließenden Platzierungsspiel verwandelten die Magdeburgerinnen einen schnellen Konter zu einem 1:0. Trotz kämpferischer Leistung konnte das Spiel nicht mehr gedreht werden. Doch die Freude war nach kurzer Enttäuschung trotzdem groß.

Die Offensivabteilung bestand aus Kerstin Tribula, Susanne Brehm, Angelika Rößler, Christina Strobl, Lisa Glück und Janna Moser. Defensivabteilung setzte sich aus Kristina Fleischmann, Tina Roppel, Magdalena Hock, Kristina Loy und Kathrin Fischeidl zusammen. Im Tor stand Andrea Dornhöfer.

Platzierungen:

1.München

2.Würzburg

3.Mainz

4.Freiburg

5.Magdeburg

6.Erlangen-Nürnberg

7.Würzburg I

8.Göttingen

9.Heildelberg

10.Halle

11.Dresden

12.Bochum

13.Jena

14.Hamburg

15.Tübingen

16.Regensburg

17.Koblenz/Landau

18.Karlsruhe

19.Stuttgart

20.Trier

h.l.: M. Hock, K. Fleischmann, K. Loy, A. Rößler, K. Fischeidl, T. Roppel

v.l.: C. Strobl, A. Dornhöfer, S. Brehm, K. Tribula, J. Moser, L. Glück