Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

Peter Würth gewinnt adh open im Boulder 2012

 

Am 6. Juni 2012 fand in Leipzig auf dem Sportcampus in der Jahnallee die adh-Open Bouldern statt. In der Qualifikation galt es für die  20 Damen und 64 Herren des Starterfelds 12 Boulder zu klettern. Trotz des wechselhaften Wetters mit einzelnen Schauern konnte die Qualifikation mit einer kurzen Regenpause dank einer Überdachung der Wand mit hilfe Planen problemlos durchgeführt werden. Das Routenschrauberteam um Robert Leistner hatte gute Arbeit geleistet und alle 12 Boulder konnten  von den 6 Finalisten der Herren  geklettert werden. Bei den Frauen reichten 4 Boulder für den Einzug ins Finale der besten sechs.

Auch das Finale am Abend musste aufgrund des Wetters unter dem Planenzelt stattfinden, was aber den Boulderbedingungen und der Stimmumg keinen Abbruch tat. Im Finale sicherte sich bei den Damen Julia Winter (HTW Dresden) den Sieg indem sie drei der vier Finalboulder Klettern konnte. Platz zwei ging an Luisa Neumärker (TU Dresden) mit einem gekletterten Boulder und für den dritten Platz reichten Gerlind Schorlich (TU Dreden)in der schweren Finalrunde  vier Bonuswertungen.

Bei den Herren gewann Peter Würth (Uni Erlangen) mit drei gekletterten Bouldern gefolgt von Felix Maul (TU Dresden) auf Platz zwei mit zwei gekletterten Bouldern. Der dritte Platz ging an Lars Schönberger (TU Dresden) ebenfalls mit zwei gekletterten Bouldern allerding bennötigte er dafür mehr versuche als Felix Maul.

Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung konnten die Teilnehmer den Abend auf dem Campusfest 2012 ausklingen lassen.

 

 

 

Zahlenspiegel:

 

Finale Damen

1. Julia Winter (HTW Dresden)

2. Luisa Neumärker (TU Dresden)

3.Gerlind Schorlich (TU Dresden)

4. Andrea Winterberg (Uni Hildesheim)

5. Lisa Windelband (TU Dresden)

5.Julia Maul (TU Dresden)

 

Finale Herren

1. Peter Würth (Uni Erlangen)

2. Felix Maul (TU Dresden)

3. Lars Schönberger (TU Dresden)

4. Felix Neumärker (TU Dresden)

5. Felix Leuoth (Uni Hannover)

6. Martin Mayer (Uni Mainz)