Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

DHM Rudern 2019 Hamburg

Bronze, Silber, Gold: FAU-Ruderer bringen komplettes DHM-Medaillenset nach Hause; EUG Qualifikation für 2020

Am vergangenen Wochenende (29./30.6.19) fand auf der Regattastrecke Hamburg-Allermöhe die 72. Deutsche Hochschulmeisterschaft im Rudern statt. Die FAU war mit 27 Sportlern am Start und konnte sich trotz tropischer Temperaturen über schöne Erfolge auf der 1000m Strecke freuen.

Den Auftakt machte der Männerzweier ohne Steuermann, der sich über Vorlauf und Halbfinale den Einzug ins Finale erkämpfen musste. Die beiden FAU-Ruderer Hans Hohagen und Paul Burger gingen dabei den Vorlauf taktisch an und sicherten sich mit dem zweiten Platz hinter der Uni Bochum die direkte Qualifikation zum Halbfinale. Später siegten sie dort und unterstrichen ihre gute Form. Im Finale gelang der Start gut und das Boot der FAU verteidigte eine hauchdünne Führung bis zur Streckenhälfte. Dann begannen die Boote der Unis Wiesbaden und Bochum anzugreifen. Etwa 300m vor dem Ziel passierte den FAU-Ruderern leider ein ärgerlicher Fehler, der den beiden angreifenden Booten die Möglichkeit gab vorbeizurudern. Am Ende kamen Paul und Hans also „nur“ auf dem Bronzerang ins Ziel, aber mit deutlichem Vorsprung zu den Plätzen vier bis sechs.

Das zweite Edelmetall sicherte sich das FAU-Flagschiff, der Männerachter mit Aaron Wesemann, Tobias Pazen, Hans Hohagen, Paul Burger, Johannes Treviranus, Max Layer, Andreas Rohrmoser, Manuel Böhm und Steuermann Michael Kapp. Es gab ein sehr spannendes Finale in dem sich vor allem die Uni Aachen gewohnt stark zeigte und unseren Jungs das Leben schwer machte. Die Unis Karlsruhe und Bremen waren schon auf der ersten Streckenhälfte deutlich abgeschlagen, während sich vorne über die gesamte Strecke die FAU ein Kopf-an-Kopf Rennen mit der WG Aachen lieferte. Im Endspurt schoben sich die Aachener etwas nach vorne und sicherten sich so letztendlich die Goldmedaille. Eine schöne Silbermedaille für unsere Jungs.

Ähnlich wie der Männerzweier ohne Steuermann musste sich auch Ruth Hotop im Einer den Finaleinzug zunächst durch eine entsprechende Platzierung im Vorlauf sichern und das gelang problemlos mit einem Vorlaufsieg. Im Finale konnte Ruth sich ab dem Start an die Spitze des Feldes setzen und verteidigte diesen Platz über die ganze Strecke. Am Ende kam sie mit einer deutlichen Führung ins Ziel und sicherte der FAU somit Gold und die Qualifikation für die EUG 2020 in Belgrad, Serbien.

Der FAU-Frauenachter mit Julia Brockherde, Hedwig Stegmann, Luisa Mathern, Veronika Ratz, Felicia Ruge, Thea Leube, Vera Brockherde, Ruth Hotop und Steuermann Michael Kapp, der als Vorjahressieger in die diesjährige DHM gestartet ist, hatte leider etwas Pech. Die Mädels konnten ihr Können nicht vollends unter Beweis stellen, da nach erfolgreich gerudertem Vorlauf und Hoffnungslauf, in dem sich der Achter für das Finale qualifiziert hatte, die Regatta aufgrund starkem Wind abgebrochen werden musste und somit das Finale in dieser Bootsklasse ausgefallen ist. Sehr ärgerlich und eine große Enttäuschung für unsere Mädels.

Weiterhin gingen an den Start Lukas Wurzer und Julian Thünnessen im Leichtgewichts-Männerzweier ohne Steuermann, Hedwig Stegmann, Vera Brockherde, Julia Brockherde und Luisa Mathern im Frauenvierer ohne Steuerfrau und Ruth Hotop und Felicia Ruge im Frauendoppelzweier. Diese Mannschaften ruderten schöne Vor- und Hoffnungsläufe, konnten sich allerdings – meist sehr knapp – nicht für das jeweilige Finale qualifizieren.

Bei den Anfängern war die FAU in den sogenannten NOVICE-Rennen über 400m dieses Jahr wieder mit zwei Mannschaften vertreten. Im Gig-Männerdoppelvierer mit Steuermann ruderten Felix Derleth, Alexander Auer, Joshua Bez und Paul Wegener gesteuert von Adrian Würz viele tolle Rennen, in denen sie reichlich Erfahrung sammeln konnten und belegten am Ende im Finale D den sechsten Platz. Auch im Mixed-Doppelvierer mit Steuermann gingen die FAU-Ruderanfänger ins Rennen mit Kerstin Wiesner, Svenja Mitrovics, Joshua Bez, Felix Derleth und Steuermann Adrian Würz. Nach vielen spannenden und zum Teil technisch sehr anspruchsvollen Rennen kamen sie auf Platz sechs im D-Finale ins Ziel. Eine solide Leistung für die erste Regatta.

Insgesamt kehren die FAU-Ruderer wieder erfolgreich und zufrieden von der DHM zurück und bedanken sich herzlich beim Verein zur Förderung des Hochschulsports e.V. für die Unterstützung.

Fotos:

  • Fraueneiner: Ruth Hotop auf dem Siegersteg
  • Männerachter: v.l.n.r.: Tobias Pazen, Manuel Böhm, Max Layer, Paul Burger, Andreas Rohrmoser, Aaron Wesemann, Hans Hohagen, Johannes Treviranus, Michael Kapp
  • Männerzweier ohne Steuermann: v.l.n.r. Paul Burger, Hans Hohagen
  • NOVICE Mixed Doppelvierer am Start
  • NOVICE Mixed Doppelvierer im Rennen: v.l.n.r. Adrian Würz, Kerstin Wiesner, Svenja Mitrovics, Felix Derleth, Joshua Bez
  • Frauenachter beim Ablegen

Text und Fotos: Ruth Hotop