Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

4ter Platz der Erlangerinnen bei der Fußball DHM in Mainz

nach einigen Schwierigkeiten konnte am Ende ein beachtenswerter 4ter Platz errungen werden.

 

Gut in Mainz angekommen, kam es zur Gruppenauslosung der sieben teilnehmenden Hochschulen. In Gruppe A kämpften Magdeburg, Leipzig, Göttingen und die Heimmannschaft aus Mainz um den Halbfinaleinzug. In Gruppe B kam es zu einer „bayrischen Meisterschaft“  zwischen Würzburg, München und Erlangen-Nürnberg.

Da die Mittelfranken keine Torfrau im Gepäck hatten, erklärte sich Jacqueline Asal dankenswerterweise bereit, dass Tor zu hüten.

Im ersten Spiel der Gruppe B stand die Uni Würzburg der Universität aus Erlangen gegenüber. Leider konnte der frühe Führungstreffer nicht verhindert werden. Aber dank einer offensiven Spielgestaltung gelang  „Maui“ Rößler der Ausgleichstreffer. Weitere zahlreiche Torchancen blieben leider ungenutzt und so mussten im Gegenzug zwei weitere Gegentore hingenommen werden.

Die anschließend  lange vierstündige Pause konnte zur Regeneration genutzt werden. Um den Halbfinaleinzug klar zu machen, musste ein Sieg  gegen die Münchnerinnen her. Durch taktische Umstellungen und große Einsatzbereitschaft überraschte die Uni Erlangen – Nürnberg mit einem 4:1 Sieg gegen die eigentlich favorisierten deutschen Kleinfeldmeister. Gleich zu Beginn der Partie landete nach einer schönen Einzelaktion ein beherzter Schuss von Catharina Schmalfuß in der linken oberen  Ecke. Die verletzungsbedingte Auswechslung von Janna Moser setzte die Mannschaft kurzzeitig unter Schock, welchen der Gegner zum Ausgleich nutzen konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff überspielte „Maui“ Rößler die bereits am Boden liegende Torhüterin und brachte die Erlangerinnen wieder in Führung. Diese baute sie durch zwei weitere Treffer zum 4:1 Endstand, gegen den die verzweifelten Münchnerinnen, die auch dank einer nennenswerter Torwartleistung nichts mehr entgegensetzten konnten, aus.

Am nächsten Tag hatten die Mädels im Halbfinale nicht nur gegen die Spielerinnen aus Magdeburg, sondern auch gegen strömenden Regen zu kämpfen. Diese Witterungsbedingungen wurden dem Team aus Mittelfranken zum Verhängnis. Das Spiel auf Augenhöhe, ohne klare Torchancen, konnte Magdeburg mit einem glücklichen Tor für sich entscheiden.

Im kleinen Finale geriet unser verletzungsbedingt geschwächtes Team in einen 0:3 Rückstand. Doch die verbleibenden Spielerinnen steckten den Kopf nicht in den Sand und nach zwei Eckstößen von Susanne Brehm konnte „Maui“ Rößler und Christina Strobl einnetzen. Durch den 2:4 Entstand beendete die WG Erlangen –Nürnberg die von den Mainzern gut organisierte DHM auf einen souveränen vierten Platz.

Tabelle:

1. Magdeburg  2. Mainz 3. Würzburg 4. Erlangen-Nürnberg 5. Göttingen 6. München 7. Leipzig

Für die WG Erlangen – Nürnberg spielten:

Julia Brückner, Kristina Loy, Kathrin Fischeidl, Daniela Soukenik, Kristina Fleischmann, Janna Moser, Angelika „Maui“ Rößler, Kerstin Tribula, Tina Roppel, Christina Strobl, Susanne Brehm, Susanne Scharf, Jacqueline Asal, Catharina Schmalfuß, Magdalena Hock, Andrea Dörnhöfer.