Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

DHM Volleyball Damen 2012

„Gut gewehrt“

Am 30.6. und 1.7 fand in Chemnitz die deutsche Hochschulmeisterschaften der Damen im Volleyball statt, für die sich unser Team als Erstplatzierter aus Süddeutschland qualifiziert hatte.

Am Samstag traf sich die Unimannschaft, bestehend aus 9 Mädels, da der Rest aus diversen Gründen nicht teilnehmen konnte, bereits um 5.45 Uhr an der Sportuni, um sich auf den langen Weg nach Chemnitz zu machen. Müde, aber dennoch hoch motiviert trafen wir pünktlich zur Begrüßung in der Halle ein.

Spielbeginn war um 10 Uhr. Gespielt wurde in zwei 4er- Gruppen bis 25 á zwei Gewinnsätze. Die Gruppen setzten sich aus folgenden Mannschaften zusammen:

Gruppe 1:      Chemnitz                                          Gruppe 2:      Köln

Erlangen- Nürnberg                                                          Regensburg

Konstanz                                                                 Jena

Hannover                                                                Gießen

 

Unser erstes Spiel durften wir gegen den Titelverteidiger Chemnitz bestreiten, dass wir fast wie erwartet 2:0 (26:24; 25:13) verloren. Dennoch spiegelte das Lob des Schiris „gut gewehrt“ unser Potenzial wider. Nachdem wir nun die anderen beiden Teams unserer Gruppe analysieren konnten, da wir als Schiedsgericht fungieren mussten, stand fest, dass diese schlagbar waren. Und mit dieser Einstellungen gingen wir dann auch an das zweite Spiel gegen Hannover heran, das wir souverän 2:0 (28:26; 25:16) gewannen.

Im letzten Gruppenspiel gegen Konstanz ging es um den Einzug ins Halbfinale. Also musste dieses Spiel unbedingt gewonnen werden. Leider verloren wir 2:1 (25:19; 21:25; 15:8). Nach den Gruppenspielen stand fest, dass Chemnitz mit drei gewonnenen Spielen erster war. Konstanz, Hannover und wir, waren alle drei mit jeweils einem gewonnenen Spiel potentielle Kandidaten für den zweiten Platz. Glücklicherweise hatten wir einen gewonnen Satz mehr und somit durften wir uns am nächsten Tag im Halbfinale gegen Köln (Gruppenerster der zweiten Gruppe) beweisen.

Da nur die Platzierungsspiele um Platz 5 und 7 am Samstag ausgespielt wurden, hieß es für uns: duschen, Abendessen und gemütliches Beisammensitzen.

Am Sonntag standen wir dann um 9 Uhr schon wieder in der Halle im Spiel gegen Köln. Wir gingen von Anfang an konzentriert an die Sache heran und gewannen schließlich den ersten Satz 25:21. Leider gaben wir den zweiten Satz ab (18:25) und so musste der Tie-Break entscheiden, in dem wir uns 10:15 geschlagen geben mussten.

Niedergeschlagen aufgrund der knappen Niederlage spielten wir schließlich um Platz 3 gegen Regensburg unserem bairischen Konkurrenten. Dieses Spiel verloren wir knapp (23:25; 22:25) und wurden schließlich vierter.

Ein kleiner Trost blieb uns aber: Köln gewann die deutsche Meisterschaft und gegen den Deutschen Meister im Halbfinale zu verlieren war keine Schande.

Dann wurde uns bewusst, dass wir die erste Volleyballdamenmannschaft aus Erlangen- Nürnberg war, die an einer deutschen Meisterschaft teilgenommen hat. Und so feierten wir unseren verdienten vierten Platz umso mehr!

Stephanie Müller & Isa Muswieck