Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

FAU Sportler bei der DHM Karate erfolgreich

DHM Karate

Am Samstag den 27. April fand die Deutsche Hochschulmeisterschaft im Karate an der Universität Heidelberg statt. Das alljährliche Event hat auch dieses Mal wieder Karateka aus ganz Deutschland angezogen, die sich in den verschiedenen Disziplinen messen. Es ist eine einzigartige Veranstaltung auf nationaler Bühne, da sie nicht nur die Möglichkeit des Austausches zwischen Hobby- und Leistungssportlern, sondern auch zwischen den teilnehmenden Studenten bietet.

Auch unsere Karateka des Hochschulsports vom TSV Erlangen ließen es sich nicht nehmen wieder an diesem Event teilzunehmen. So machte sich am Nachmittag des 26. Aprils eine fünfköpfige Gruppe auf den Weg zum Veranstaltungsort nach Heidelberg. Unser Team bestand aus den vier Athleten Lucas Müller, Daniel Zint, Wayan Wicke, Marius Trollmann und ihrem Betreuer Dennis Knebel. Nach einer fast dreieinhalbstündigen staugeplagten Autofahrt erreichten sie die Sporthallen der baden-württembergischen Universität. Nach der dort erfolgten Anmeldung, ließen sie den Abend noch mit einem kurzen Training in der gemieteten Ferienwohnung ausklingen.

Am Wettkampftag klingelte dann bereits um 6 Uhr der Wecker. So machten sie sich schon sehr bald auf den Weg zum Austragungsort. Der 20 jährige Lucas Müller eröffnete mit der Kata Empi in der Disziplin „Kata Einzeln Leistungsklasse“ den Wettkampf für die FAU. Leider konnte er sich gegen die starke Konkurrenz nicht durchsetzen. Umso erfolgreicher schnitt jedoch die Erlanger Gruppe in der Disziplin „Kata Team Unterstufe“ ab. In dieser Art des Wettkampfs wird eine synchronisierte „Choreographie“ vorgeführt, die dreiköpfige Gruppe bestehend aus Daniel Zint, Wayan Wicke und Marius Trollmann konnte sich gegen drei weitere Teams erfolgreich behaupten und sind so auf dem ersten Platz gelandet. Dies ist bereits die zweite Erstplatzierung in Folge für Erlangen in dieser Disziplin. Im weiteren konnte Wayan Wicke sich dann noch in der darauffolgenden Disziplin „Kata Einzeln Unterstufe“ auf einen guten vierten Platz kämpfen. Im Freikampf, dem sogenannten „Kumite“, unterlag das FAU-Team der Konkurrenz und konnte somit keine nennenswerte Platzierung erreichen.

Wir sind mit unserer Leistung und der Veranstaltung an sich hochzufrieden. Die Deutsche Hochschulmeisterschaft ist eine tolle Möglichkeit Wettkampferfahrung in einer sehr angenehmen Atmosphäre zu sammeln. Gerade auch für Anfänger bietet es sich an, in der Unterstufe teilzunehmen, da man hier nicht gegen erfahrene Wettkampfathleten antreten muss. Für ambitionierte Hobbyathleten wiederum ist es spannend sich mit Kaderathleten aus allen Bundesländern zu messen. Für uns steht auf jeden Fall fest, dass wir nächstes Jahr wieder die FAU Erlangen an diesem Event vertreten möchten.

Text: M. Trollmann