Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

FAU-Team sichert sich den 6. Rang bei der DHM in Karlsruhe

Die Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) im Gerätturnen fanden dieses Jahr am Wochenende vom 02. – 04. November in Karlsruhe statt. Unter den 400 Athletinnen und Athleten gingen auch 17 Turnerinnen und Turner für die Wettkampfgemeinschaft (WG) Erlangen-Nürnberg an die Geräte. Gemeldet wurden dieses Jahr zwei Männer- und eine Frauenmannschaft.

Nach dem vorjährigen Sieg im adh-Cup der Männer, stellte sich das Team um Kai Meister, Julian Graf, Leandro Eckstein, Jan Lederer und Matthias Mayer einer neuen Herausforderung. Sie nahmen in diesem Jahr bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften teil, bei denen nach offiziellem Code de Pointage geturnt wird. Das Team der FAU startete schon am Freitag um 16 Uhr in den Wettkampf. Das Startgerät war das Pauschenpferd. Hier konnte Zweitligaturner Jan Lederer zwar seine schwierige Übung durchturnen, blieb aber mit 10,7 Punkten unter seinen Erwartungen ;). Nachdem das Zittergerät Pauschenpferd überstanden war, kam der FAU-Express ins Rollen. Mit einer sauberen Übung an den Ringen konnte sich Matthias Mayer für einen Finalplatz bei den Gerätefinals qualifizieren. Besonders sehenswert waren die Darbietungen von Kai Meister, Julian Graf und Leandro Eckstein am Barren. Alle drei turnten ihre Übungen fehlerfrei durch und wurden mit hohen Punktzahlen belohnt. An den letzten drei Geräten Reck, Boden und Sprung konnte die Mannschaft durch fehlerfreie Übungen weitere wichtige Punkte sammeln. Somit konnten sich die Männer und die mitgereisten Fans über einen 6. Platz an den Hochschulmeisterschaften freuen. Gewonnen hat das Team der WG München vor der WG Köln und der WG Stuttgart. Durch einen fehlerfreien Wettkampf wurde Kai Meister mit 67,950 Punkten mit dem 11. Platz in der Einzelwertung belohnt.

Am Samstag startete das Frauen-Team um Carolin Kupillas, Valerie Gaedt, Silja Richter, Olivia Kipper, Katharina Bär und Franziska Bausewein schon morgens in den Wettkampf. Durch eine hervorragende Organisation der Karlsruher Turnkönige begann der Wettkampf sogar noch früher als ursprünglich geplant.

Text und Bilder: Matthias Mayer