Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

DHM Boxen in Göttingen

9.05.2007 – 20.05.2007

Bei den DHM im Boxen in Göttingen (18.-20.5.2007) hielten für die FAU mit Konstantin Daher und Sergej Johann zwei hoffnungsvolle Nachwuchsboxer die Fahne für Erlangen hoch.
Beide konnten in dem in diesem Jahr erstmalig durchgeführten C-Nachwuchsturnier erste Ringerfahrung unter realitätsnahen Bedingungen sammeln.
Sie erfüllten mehr als die von Hochschulsportboxtrainer Gerd Gregor gesetzten Erwartungen, insbesondere, weil beide aufgrund von Ausfällen in anderen Mannschaften vor der Entscheidung standen, in der nächst höheren Gewichtsklasse anzutreten. Die Annahme dieser Herausforderung zeugte vom notwendigen Selbstvertrauen und legte den Grundstein für ihren erfolgreichen Einstand im Wettkampfsport.
Nach kämpferisch geprägten, sehenswerten Vorrundenkämpfen in ihrer Kategorie kam es am zweiten Tag zum Showdown für beide Kämpfer.
Im Schwergewicht erarbeitete sich Sergej Johann gegen Jan Röder aus Hamburg eindeutige Treffer, vergab jedoch die Chance auf den Sieg durch eine stellenweise nachlässige passive Verteidigung. Das Urteil am Ende: split decision, so dass im Schwergewicht zwei Sieger die Heimfahrt antreten durften. Der wahrscheinlich vom Vortag müde wirkende Konstantin Daher agierte in der Deckungsarbeit hervorragend, bezahlte aber gegen Alexander Omelchenko, von der Uni Anhalt, durch einen kurzen Moment der Unachtsamkeit beim Angriff Lehrgeld. Am Ende ein Resultat, das leider weit unter seinen gezeigten Vorleistungen blieb ? und damit Platz zwei für ihn.
Insgesamt zeigte sich Trainer Gregor aber zufrieden mit der Bilanz, zumal die Ergebnisse von beiden Boxern noch auf deutliche Steigerungsmöglichkeiten hoffen lassen.
Bei der traditionellen anschließenden Mannschaftsleiterzusammenkunft wurde deutlich, dass an allen anderen Universitäten das Boxen allgemein einen immensen Aufschwung erfahren hat, insbesondere der Zustrom weiblicher Boxsportbegeisterter bleibt ungebrochen. Auch die Meldungen für das Frauenboxturnier spiegelten diesen Trend deutlich wieder. In der Breite zeigte sich bei den DHM der Frauen ein weiter im Ansteigen begriffenes technisches Niveau. Die in den Vorjahren das Frauenboxturnier dominierende kämpferische Komponente wurde zugunsten von Technik und Taktik weiter zurückgedrängt. Man darf gespannt sein, wohin der weitere boxerische Weg bei den Frauen führen wird.
An dieser Stelle ergeht der Aufruf des Trainers an studierende Vereinsboxer und -boxerinnen der FAU durch Wettkampfaktivität bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften für die Universität beizutragen, unsere langjährige Boxtradition hochzuhalten. Autor: G. Gregor