Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

FAU Team wird 6. bei der DHM Volleyball 2017

Die Anreise aus Erlangen ins ca. 300 km entfernte mittelhessische Gießen zur Deutschen Hochschulmeisterschaft verlief problemlos und ohne Zwischenfälle. Die Vorfreude war indes besonders groß, da es in diesem Jahr erstmals – nach einigen Anläufen in den letzten Jahren – geklappt hat sich für die finale Runde zu qualifizieren. Angetreten waren bei den Männern 7 Teams (die WG München, eigentlich ein Titelfavorit, war kurzfristig aus unbekannten Gründen abgesprungen). Das Team aus Erlangen-Nürnberg befand sich in der vierer Gruppe mit Paderborn, Kiel und Leipzig, die andere Gruppe bildeten Gießen, Frankfurt und Konstanz. Nach einer eher unruhigen Nacht in der Turnhalle, begann das Turnier um 10 Uhr für das Team der WG Erlangen Nürnberg mit dem Spiel gegen die Mannschaft aus Paderborn. Trotz fehlender Vorbereitung konnte der erste Satz relativ souverän gewonnen werden, während sich bereits zu Beginn des zweiten Satzes ein Rückstand von 5 Punkten einstellte, der auch durch taktische Wechsel nicht wieder aufzuholen war. So musste die WG in den entscheidende dritte Satz, der nur bis 15 gespielt wird, um den Sieger dieses ersten Gruppenspiels zu ermitteln. Hier zeigte Zuspieler/Diagonalangreifer Mircea „Paul“ Peta seine ganze Klasse und servierte unglaubliche 14mal bis zum Stand 14:0! Ob aus Mitleid mit dem Gegner oder aus anderen Gründen ist unbekannt, jedoch wurde dem Team aus Paderborn eine Runde ohne Hose um das Feld erspart (eine allgemein anerkannte Regel im Hallen- und Beachvolleyball, wenn man einen Satz mit 0 Punkten beendet), und der Satz mit 15:2 gewonnen.  Es sollte sich später noch herausstellen, dass der verlorene Satz gegen Paderborn sehr weh tun würde. Im zweiten Spiel, das nach einiger Pause absolviert wurde, ging es gegen die Mannschaft der Universität aus Kiel. Dieses Spiel sollte das Beste des Tages werden, es wurde zwar wieder erst im 3ten Satz gewonnen, jedoch waren Einsatz und Stimmung auf und neben dem Feld hervorragend. Mit 2 Siegen aus 2 Spielen ging es mit einem guten Gefühl ins letzte Gruppenspiel gegen die Uni aus Leipzig. Zwei bekannte Gesichter aus Delitzsch erwischten jedoch einen Sahnetag und auch dem Rest des Leipziger Teams gelang quasi alles. Somit gewann Leipzig folgerichtig mit 0:2 Sätzen aus Erlanger Sicht und holte sich den 2ten Platz in der Gruppe. Durch die anderen Ergebnisse aus der Gruppe (Entscheidend war der verlorene Satz gegen Paderborn) beendete die Mannschaft die Gruppenphase nur auf Platz 3. Durch den Umstand das nur der Gruppenerste und –zweite ins Halbfinale einzogen, galt es nun um den 5ten Platz zu spielen. Die Luft war jedoch bei allen Beteiligten raus, schließlich hatte man sich bis zum letzten Gruppenspiel quasi sicher sein können ins Halbfinale zu kommen. Somit ging auch das letzte Spiel der DHM verloren und das Team aus Erlangen-Nürnberg beendete das Turnier auf dem 6.Platz. Insgesamt war es jedoch eine tolle Erfahrung mit vielen weitere Studentinnen und Studenten zusammen zu kommen um das beste Team der deutschen Hochschulen zu finden. Sehr schade ist, dass es ab nächstem Jahr kein großen Turnier mehr mit beiden Geschlechtern gibt, sondern je ein Final 4 Turniere pro Geschlecht.
Für die Wettkampfgemeinschaft der TH und der FAU aus Erlangen und Nürnberg traten an: Felix Reißmann, Flo Dachlauer, Tobias Keimer, Johann Holzer, David Walter, Mircea Peta, Tino Zepeck, Philipp Schedel, Christopher Sandler und Tim Rosenow
Bericht und Bild: Tim Rosenow