Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

FAU-Ruderer überzeugen auf der DHM

Am vergangenen Wochenende, vom 1.-3. Juli, fanden in Bremen auf dem Werdersee die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Rudern statt.

In einem riesigen Meldefeld mit 630 Sportlern war auch die FAU mit 21 Ruderern aus der im letzten Wintersemester gegründeten Studententenmannschaft vertreten. Die FAUler gingen in sieben Teams auf der 1000m Strecke an den Start und überzeugten mit schönen Ergebnissen.

Bei den Leistungssportlern gab es viele spannende Rennen, vor allem der Frauenachter zeigte sich nach einer durchwachsenen ersten Streckenhälfte kämpferisch und erruderte mit einem fulminanten Endspurt einen hervorragenden fünften Platz. Das Achterteam bestehend aus Eva Preiß, Thea Leube, Anika Köck, Ruth Hotop, Larissa Bugert, Alina Labitzke, Julia Backert, Hedwig Stegmann und Steuerfrau Susanne Mohr konnte sich somit deutschlandweit einen Namen machen und hat ihre exzellente Form in dem stark besetzten Achterfeld mit dieser Platzierung bewiesen.

Der Frauendoppelvierer mit Ruth Hotop, Larissa Bugert, Alina Labitzke und Hedwig Stegmann präsentierte sich im Vorlauf mit einem dritten Platz als sehr vielversprechend im Gesamtklassement, leider hatte das Boot im Hoffnungslauf mit Wind und Wellen zu kämpfen, sodass nach einem ärgerlichen Fehler keine Finalqualifikation errudert werden konnte.

Im Faueneiner erruderte Ruth Hotop einen sehr schönen 11. Platz in der Gesamtwertung, den sie sich mit einem Sieg im Hoffnungslauf hart erkämpft hatte.

Auch in den Männerrennen machten sich die Aktiven der FAU einen Namen. Das Achterfeld wurde wie in den vergangenen Jahren von der Uni Aachen dominiert, aber um die weiteren Plätze wurde hart gekämpft. Das Erlanger Boot mit Hans Hohagen, Andreas Rohrmoser, Maximilian Haßfurter, Philipp Treffer, Johannes Kitzing, Mathis Hintermeyer, Sven Wirsching, Manuel Böhm und Steuerfrau Hedwig Stegmann konnte sich den achten Platz sichern und damit sehr zufrieden sein.

Der Männerdoppelvierer mit Johannes Kitzing, Maximilian Haßfurter, Philipp Treffer und Mathis Hintermeyer hatte in seinen Rennen, genauso wie der Frauendoppelvierer mit den widrigen Bedingungen auf der Regattastrecke zu kämpfen, konnte sich nach einem Fehler, der das Boot im Rennen zum Stehen brachte, leider nicht mehr für das Finale qualifizieren und schloss so die Regatta mit einem guten neunten Platz ab.

Einen soliden 9. Platz erruderte der Männervierer. Das Finalrennen wurde auf Grund von Gewitter abgesagt, sodass es unseren Sportlern Hans Hohagen, Andreas Rohrmoser, Sven Wirsching und Manuel Böhm nicht mehr möglich war die Platzierung aus den Vorrennen wie geplant weiter auszubauen, was natürlich sehr ärgerlich war.

Die Teilnehmer vom Studentencrashkurs im April zeigten im Anfängerrennen ihr Können. In den eigens für Ruderneulinge ausgeschriebenen Rennen über die kürzere 500m-Distanz wurde deutlich, dass in der FAU-Gruppe ausgezeichnete Arbeit bei der Ausbildung geleistet wird und sich somit Michale Kapp, Nadine Rösel, Kaja Schneider und Lukas Ball mit Steuerfrau Susanne Mohr einen fabelhaften dritten Platz im Finale E sichern konnten.

Somit hat sich die junge Studentenmannschaft in der Ruderwelt einen Namen gemacht und es hat sich gezeigt, dass sich das harte Training ausgezahlt hat.

Besonderer Dank gilt dem Ruderverein Erlangen e.V. für die Kooperation im Training und die Bereitstellung der Boote für die Regatta, was die Teilnahme der FAU an der DHM-Rudern überhaupt ermöglicht hat.

achterDer erfolgreiche Frauenachter: Steuerfrau Susanne Mohr, Hedwig Stegmann, Julia Backert, Alina Labitzke, Larissa Bugert, Ruth Hotop, Anika Köck, Thea Leube, Eva Preiß

Der Frauendoppelvierer der FAU auf Bahn 2 kurz nach dem Start:

doppelvierer

Von links: Hedwig Stegmann, Alina Labitzke, Larissa Bugert, Ruth Hotop

Bilder von Jonathan Vaupel

Text Ruth Hotop