Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

BHM Volleyball ’08

Nachdem die Unimannschaft den Weggang von 4 wichtigen Spielern aus dem vergangenen Jahre verkraften musste, war es die Aufgabe der Verantwortlichen, erneut eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen.
Bei der Suche nach neuen Spielern wurde man beim Zweitligaverein aus Schwaig fündig. Mit Alex Steif konnte der Weggang von Johann Löwen (Rheinmain Volley) kompensiert werden. Somit konnten die Erlanger 3 Spieler der zweiten Volleyball-Bundesliga in ihrem Aufgebot verzeichnen (Nürnberger, Henke,Steif). Außerdem kamen Justus Daschke und Jens Hammer neu ins Team. Das Ziel war klar gesetzt. Als amtierender Deutscher-Vize-Meister war der Einzug zu den Deutschen Meisterschaften Pflicht. Gegen die Uni Passau konnten sich die Erlanger klar mit 2:0 durchsetzten. Im 2. Spiel gegen die Universität Bayreuth stand ein unerwartet starker Gegner gegenüber. Erst im Tiebreak entschieden die Erlanger das Spiel für sich. Im nachfolgenden 3. Spiel gegen die Uni Regensburg musste auch der 3. Satz die Entscheidung bringen, und zwar für die Universität Erlangen/Nürnberg. Als Gruppensieger stand im Halbfinale die Universität aus Augsburg gegenüber. Diesen Gegner kannten die Erlanger bereits sehr gut. Im bayerischen Finale 2007 verlor man gegen die Schwaben knapp im 3. Satz. Auf den Deutschen Meisterschaften in Regensburg 2008 stand man im Halbfinale wieder Augsburg gegenüber – hier waren die Erlanger siegreich. Das erwartet knappe Spiel stellte sich dann auch ein. Im Tiebreak hatten die Augsburger sogar einen Matchball. Diesen konnten die Erlanger jedoch erfolgreich abwehren und das Halbfinale mit einem knappen 16:14 für sich entscheiden. Somit stand der Einzug ins Finale fest. Das Finale wurde dann gegen den Vorrundengegner aus Regensburg bestritten. Diese setzten sich in einem sehr spannenden Halbfinale gegen die Uni München durch. Auch das Finale musste im 3. Satz entschieden werden. Das war für die WG Erlangen/Nürnberg mittlerweile der 4 Tiebreak des Tages. Beim Stand von 13:10 waren die Erlanger schon fest der Annahme, dass sie das Spiel sicher gewinnen würden. Jedoch konnten die Regensburger erneut aufholen und sogar die Führung an sich reißen. Beim Spielstand von 13:14 hieß es dann Matchball für Regensburg. Durch einen Aufschlagfehler glichen die Erlanger aus und nutzten diese Chance für den Gewinn der bayerischen Meisterschaft. Obwohl die Universität Erlangen/Nürnberg bereits 2007 Deutscher Meister geworden war, stand der Gewinn einer bayerischen Meisterschaft noch aus. Zum Ersten Mal konnte sich somit eine Auswahl aus Erlangen/Nürnberg den Sieg auf bayerischer Ebene sichern. Nun geht es im kommenden Sommer zu den Deutschen Meisterschaften im Hochschulvolleyball.