Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

Erlanger Uni-Volleyballer erreichen Endrunde

Titelverteidigung weiterhin möglich

Die Uni-Mannschaft der FAU Erlangen und der FH Nürnberg kann sich vor heimischem Publikum für die Endrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft qualifizieren. In den beiden Zwischenrundenspielen gegen Stuttgart und gegen München gelingen überzeugende Siege. Damit hat man weiterhin die Möglichkeit, den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Am 28. Juni beginnt in Regensburg die Endrunde um den Titel des Deutschen Hochschulmeisters. Ein letzter freier Platz war noch zu vergeben. Um diesen kämpften neben dem Titelverteidiger Erlangen-Nürnberg die Studentenmannschaften aus Stuttgart und München.

Im ersten Spiel musste Erlangen-Nürnberg gegen Stuttgart antreten. Der Beginn des ersten Satzes verlief relativ ausgeglichen, ehe sich die Heimmannschaft etwas absetzen konnte. Den Vorsprung hielt man bis zum Ende. Im zweiten Durchgang fand Erlangen von Anfang an besser ins Spiel und erreichte einen letztlich ungefährdeten 2:0-Sieg.
Nachdem München im zweiten Spiel gegen Stuttgart ebenfalls mit 2:0 gewonnen hatte musste das letzte Spiel die Entscheidung bringen, wer am kommenden Wochenende nach Regensburg fahren wird.
Erlangen-Nürnberg startete hoch konzentriert, war doch München im Vorfeld als der härteste Konkurrent gehandelt worden. Im Vergleich zum ersten Spiel gelang eine weitere Leistungssteigerung. Vor allem in den Bereichen Aufschlag und Block war man München deutlich überlegen. Schließlich gewann man deutlicher als erwartet mit 2:0.

Man kann gespannt sein, ob es für Erlangen-Nürnberg möglich sein wird, den Deutschen Meistertitel zu verteidigen. Sollte es möglich sein, auf dem gezeigten Niveau auch bei der DHM zu spielen, ist der Kampf um den Titel sicherlich nicht unrealistisch.
Ein Wiedersehen mit München wird es bei der Studenten-Europameisterschaft in Camerino geben, wo im Juli Erlangen-Nürnberg und München die beiden deutschen Vertreter sein werden.



WG Erlangen-Nürnberg: hinten v.l.n.r. Kopper, Ropertz, Kampe, Ledendecker, Ott, Bayer, Hirschbeck; vorne v.r.n.l.: Löwen, Lenzen, Nürnberger, Henke, Köhler, Salb
Foto: Köhler
Text: C.Lenzen