Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

DHM Rennrad

Am Dienstag, dem 02.10.2007, starteten Christoph Schwerdt (Anglistik/Wirtschaft) und Friedrich Meingast (Gymnasiallehramt Mathematik/Physik) für die WG Erlangen-Nürnberg bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft in Münster (Nordrhein-Westfalen). Bei der Meisterschaft wurden erstmals zwei Titel vergeben: Am Dienstag wurde in Laer bei Münster der beste Zeitfahrer der Hochschulen ermittelt, hingegen ging es am Mittwoch um den Titel im 130 Kilometer langen Straßenrennen, das im Rahmen des Sparkassen-Münsterland-Giros ausgetragen wurde. Vorallem Meingast, der erst vor wenigen Wochen Platz zwei bei der Bayerischen Zeitfahrmeisterschaft belegte, rechnete sich Chancen im Zeitfahren aus, zumal er schon im letzten Jahr auf dem identischen Kurs den dritten Rang belegte, während Christoph Schwerdt, der erst zwei Tage zuvor Bayerischer Bergmeister geworden ist, ein Auge auf das Straßenrennen warf.

Wie im vergangenen Jahr sorgte auch heuer wieder der stramme Wind für die Schwierigkeit auf dem sonst flachen Kurs.
Bereits nach 4 Kilometern überholte Meingast den ersten Kontrahenten, was ein deutliches Zeichen für sein hohes Tempo war. Im Ziel des 27 Kilometer langen Zeitfahrens blieb die Uhr bei einer Zeit von 33:28 Minuten stehen, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 46,6 km/h entspricht. Somit verwies der Lehramtsstudent den amtierenden Hochschulweltmeister im Zeitfahren und Profi vom Team Regiostrom-Senges, Malaya van Ruitenbeek, auf Platz zwei. Der Niederländer fuhr eine Zeit von 33:36 Minuten und platzierte sich noch vor dem Titelverteidiger Micheal Schweizer (33:55 Minuten) von der Fachhochschule Köln. Christoph Schwerdt belegte mit einer Zeit von 34:17 Minuten den achten Rang. Mit dieser Leistung sicherte sich Meingast bravourös den Titel „Deutscher Hochschulmeister im Zeitfahren 2007“.

Am Mittwoch fiel bereits um 9:00 Uhr der Startschuß zum Straßenrennen über 130 Kilometer. Vom Start weg wurde das Rennen durch Attacken verschiedener Fahrer geprägt, wobei sich vorerst jedoch nur zwei Fahrer vom Feld lösen konnten. Die ersten Anstiege stellten sich den Fahrern erst nach 50 Kilometern in den Weg. Christoph Schwerdt, der sonst für das Team Mapei Bayern startet, drückte dem Rennen schon früh seinen Stempel auf und attackierte bereits am zweiten Anstieg, da er der Verfolgungsarbeit des Feldes nicht traute. Schon bald konnte er mit zwei weiteren Fahrern zu den Führenden aufschließen. Diese Spitzengruppe baute ihren Vorsprung kontinuierlich auf 1:30 Minuten aus, woran sich auch auf den letzten 40 Kilometern nichts mehr ändern sollte. Meingast versuchte indessen, die im Hauptfeld verbliebenen Favoriten so gut als möglich in Schach zu halten, da er wusste, dass sein Erlanger Komilitone der stärkste Fahrer dieser Ausreißergruppe ist. Auf dem letzten Kilometer eröffnete dann Marcel Bollmann (Braunschweig) den Sprint schon sehr früh, doch Schwerdt reagierte rechtzeitig und konnte auf den letzen 100 Metern noch an ihm vorbei ziehen. Durch diese starke Leistung sicherte sich Christoph Schwerdt den Titel „Deutscher Hochschulmeister Straße 2007“. Auf Platz 2 kam Bollmann knapp vor Frieder Uflacker (Göttingen) ins Ziel. Leider wurde Friedrich Meingast im Spurt des Hauptfeldes noch unverschuldet in einen Sturz verwickelt, kam jedoch mit leichten Blessuren davon.

Somit gehen beide Titel der „Internationalen Deutschen Hochschulmeisterschaft Rennrad“ in die Fahrradstadt Erlangen!

Autor: Friedrich Meingast