Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

6. Platz DHM Kleinfeld Frauenfußball in Wiesbaden

In Wiesbaden trafen sich 16 Teams verschiedener Universitäten, darunter auch die WG Erlangen-Nürnberg, um den Deutschen Meister im Frauenfußball auf dem Kleinfeld zu ermitteln. In 4 Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften wurde um den Einzug in das Achtelfinale gekämpft. Auf die Mittelfränkinnen wartete in der Gruppenphase die HS Fulda, die WG Magdeburg und die Uni Trier.

Gleich im ersten Spiel konnte man mit 7:1 das Spielgeschehen dominieren. In  der ersten Spielhälfte waren Katharina Kolb, Christina Strobl und Anne Marx für die WG Erlangen – Nürnberg erfolgreich. Durch einem Doppelschlag von Catharina Schmalfuß kurz nach dem Seitenwechsel und zwei schöne herausgespielte Tore von Christina Strobl bog man auf die Siegesstraße ein. Da war der Gegentreffer nur noch Ergebniskorrektur aus Sicht der HS Fulda.

Auch im zweiten Gruppenspiel gegen die Uni Trier ließ man nichts anbrennen. Hier wurden ein souveräner 11:0 Sieg herausgespielt. Hierbei war Katharina Sturm erfolgreich, Christina Strobl und Anne Marx trafen zweimal und Catharina Schmalfuß steuerte fünf Tore zu diesem Erfolg bei. Hinzu kam noch ein Eigentor der Universität Trier. Mit diesen zwei Siegen stand die WG Erlangen – Nürnberg  bereits vor dem letzten Gruppenspiel gegen die WG Magdeburg im Achtelfinale.

Im letzten Gruppenspiel sah man ein Spiel auf Augenhöhe, Torchancen auf beiden Seiten mit dem glücklicheren Ende für die WG Magdeburg. Während Magdeburg dreimal jubeln durfte, konnte Erlangen leider nur zweimal jubeln. Somit ging, nach dieser 3:2 Niederlage, der erste Platz in Gruppe D an die WG Magdeburg.

Im Achtelfinale traf man auf die starken Spielerinnen der WG Bochum. Konnte man in der ersten Hälfte gut dagegenhalten und mit einer 1:0 Führung durch Christina Strobl in die Halbzeitpause gehen. Hatte man im zweiten Spielabschnitt nicht viel hingegen zusetzen. Die sonst so sichere Defensive um Torfrau Anne Engler und die Abwehrspielerinnen Nadja Eckstein und Maja Lehmann konnten die besten Spielerin des Turniers nicht mehr ganz in den Griff bekommen und so ging dieses Spiel an die späteren Turniersiegerinnen aus Bochum.

Somit hieß der Gegner in der nächsten Partie WG Göttingen. Hier verschliefen die Mittelfränkinnen die erste Hälfte und lagen zur Halbzeitpause zu Recht mit 1:0 hinten. In der zweiten Hälfte änderte sich das Spiel. Das Spiel fand nun ausschließlich in der Hälfte von Göttingen statt und so kam es im Minutentakt zu guten Torchancen. Durch Treffer von Kathrin Fischeidl und Catharina Schmalfuß konnte das Spiel gedreht werden und somit kämpfte man im letzten Spiel um den fünften Tabellenplatz.

Bei dem Platzierungsspiel wartete die WG Freiburg auf die WG Erlangen-Nürnberg. In einem ausgeglichenem und daher torlosem Spiel mussten die Sieger per Elfmeter schießen ermittelt werden. Hierbei hatte die WG Freiburg das glücklichere Händchen. Für die WG Erlangen-Nürnberg bedeutete das ein guter sechster Platz.

 

Für die WG Erlangen – Nürnberg spielten:

Anne Engler, Anne Marx, Maja Lehmann, Nadja Eckstein, Kathrin Fischeidl, Christina Strobl, Katharina Kolb, Katharina Sturm, Catharina Schmalfuß

Platzierungen:

  1. WG Bochum
  2. WG Würzburg
  3. WG Magdeburg
  4. Uni Frankfurt
  5. WG Freiburg
  6. WG Erlangen-Nürnberg
  7. WG Potsdam
  8. WG Göttingen
  9. Uni Bamberg
  10. Uni Bayreuth
  11. Uni Landau
  12. HS Fulda
  13. WG Wiesbaden
  14. WG Darmstadt
  15. TU Dresden
  16. Uni Trier