Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

Guter vierter Platz der Fußballfrauen bei der Kleinfeld DHM in Wiesbaden – Titelverteidigung fehlgeschlagen

Mit einem kleinen Team von neun Spielerinnen reiste man Freitagnachmittag nach Wiesbaden, um an den kommenden zwei Tagen, den im Vorjahr gewonnenen Titel des deutschen Hochschulmeisters im Frauenfußball Kleinfeld zu verteidigen.

In einem Feld von 16 Mannschaften traf die FAU-Mädels in der Gruppenphase am Samstag zunächst auf die WG Göttingen, die Uni Tübingen und die WG Magdeburg zu. Mit einem 2-0 Auftaktsieg über die Mannschaft der Uni Göttingen mit Toren von Anne Marx und Nina Ruckriegel startete man gut ins Turnier. Im zweiten Spiel musste sich die WG Erlangen -Nürnberg mit einem 0:0 Unentschieden zufrieden geben. In diesem heiß umkämpften Match war es vor allem der soliden Abwehrleistung von Maja Lehmann und Nadja Eckstein und nicht zuletzt einige Paraden der Torfrau Amelie Bauer zu verdanken, dass man dieses Spiel nicht verlor. Gegen die WG Magdeburg tat man sich wieder leichter, und ging schnell mit 1:0 in Führung. Man hatte das Spiel gut im Griff und kurz vor dem Seitenwechsel gelang Anne Marx das 2:0. Die zweite Hälfte ließ man nun etwas ruhiger angehen, denn es war klar, dieser Spielstand bedeutete ein weiteres Spiel an diesem Nachmittag – das Viertelfinale. Dies wurde jedoch prompt bestraft und Magdeburg verkürzte auf 2:1. Das Spiel nahm wieder Fahrt auf, bis erneut Janna Moser durch einen schönen Hackentrick von Anne Marx bedient wurde und zum 3:1 Endstand einschieben konnte. Das darauffolgende Viertelfinale konnte man gegen die Gastgeberinnen aus Wiesbaden souverän mit 4:0 gewinnen. Die Torschützen lauteten diesmal wiederum Anne Marx, Lidia Almazan Torres, welche einen Abschlag der gegnerischen Torhüterin volley nahm und somit zum 2-0 traf, sowie zweimal Janna Moser. Dieser Sieg bedeutete den Einzug ins Halbfinale, welches am Sonntag stattfand.

Mit etwas schweren Beinen vom Vortag, man hatte das gesamte Turnier über nur zwei Wechselspielerinnen zur Verfügung, ging man gegen sehr frisch wirkende Frankfurterinnen in die Partie um den Einzug ins Finale. Schon nach wenigen Minuten konnten man den Ball nicht aus dem eigenen 16m-Raum bringen, was die Frankfurterinnen zum Torabschluss und gleichzeitig zum 1:0 Führungstreffer nutzen. Diesen Spielstand konnte man zwar über die Halbzeit retten, doch in Durchgang 2 überrannte die Uni Frankfurt mit vielen direkten Zuspielen die Hintermannschaft der WG Erlangen-Nürnberg immer wieder und konnte noch weitere dreimal treffen. So ging das Halbfinale klar mit 4:0 verloren und das Spiel um Platz 3 gegen Bochum stand nun auf dem Programm. Hier ging man beherzt an die Sache, es wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert und auch gute Chancen herausgespielt, doch die beiden Stürmerinnen Nina Ruckriegel und Kathrin Fischeidl sowie auch Claudia Haas und Janna Moser scheiterten immer wieder an der starken Bochumer Torhüterin. Einen Freistoß an der Strafraumgrenze konnten die Bochumerinnnen an der Mauer vorbei lenken und Amelie Bauer hatte das Nachsehen. Dieser Rückstand konnte trotz starker kämpferischer Leistung nicht mehr gedreht werden und die FAU-Mädels mussten sich dieses Mal mit Platz 4 zufrieden geben. Die ersten drei Plätze gingen dieses Jahr an die Uni Frankfurt (1. Platz), die Uni Würzburg (2.Platz) und die Uni Bochum (3. Platz).DHM Kleinfeld 2015