Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

Milena Krämer und Alexander Megos gewinnen den Bouldercup Frankenjura bei den BLOCKHELDEN 2014

In einem packenden Finale konnten sich die beiden Erlanger am 28. Juni gegen ein Teilnehmerfeld von
insgesamt 115 Kletterern durchsetzen. Damit sicherten sie sich neben dem Titel auch ein stattliches
Preisgeld von 1.000 €. Der 20-Jährige Alexander Megos ist schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr.
Der mehrfache Erlanger Sportler des Jahres war bereits Jugendeuropameister und Vize-
Jugendweltmeister und zählt derzeit zu den stärksten Kletterern der Welt. Alex dominierte den Wettkampf
in gewohnter Souveränität. Er kletterte in der Qualifikation und dem anschließenden Finale alle Routen
und stellte so seine Klasse unter Beweis und inspirierte die Zuschauer. Bei den Damen dagegen ging es
bis zum Schluß um jeden Zug. Milena Krämer stellte das Vorjahres Ergebnis auf den Kopf und verwies mit
zwei bezwungenen Finalrouten die Vorjahressiegerin Sophie Arnold auf den 2. Platz. Den dritten Platz
ergatterte sich die Stuttgarterin Andi Fichtner. Bei den Herren konnten sich Jan Nicklas und Dominik
Leinenbach über den 2. und 3. Platz freuen.
Der Wettkampf fand in gewohnt ausgelassener Stimmung bei den BLOCKHELDEN in Erlangen statt. Trotz
bestem Outdoorwetter nahmen über 100 Kletterer am Wettkampf teil. In einer offenen Qualifikationsrunde
konnten die Teilnehmer über einen Zeitraum von 4 Stunden die 36 aufwendig ausgedachten Routen
gemeinsam probieren. Durch die Veranstaltung leitete, wie schon im letzten Jahr, Dr. Guido Köstermeyer.
Ehemals Trainer der deutschen Kletternationalmannschaft, ist er heute Vize-Präsdent des Deutschen
Alpenvereins, Mitglied im Komitee des internationalen Sportkletterverbandes IFSC und Leiter des
Hochschulsports der Friedrich Alexander Universität. Im Rahmen des Wettkampfes wurde daher auch der
Titel der Bayerischen Hochschulmeisterschaften vergeben.
Alle Ergebnisse im Detail auf www.blockhelden.de/wettkaempfe/bouldercup-14
Was ist Bouldern?
Der Begriff Bouldern leitet sich vom Englischen Wort Boulder, also Felsblock, ab. Ursprunglich waren es
aber französische Kletterer, die vor uber hundert Jahren Sandsteinfelsen bestiegen. In den 1970ern
brachte schließlich ein Nurnberger Kletterer das Bouldern in seine fränkische Heimat, die dank einiger
Ausnahmeathleten seit den 80ern auch in der internationalen Kletterszene populär ist.
Bouldern, also das Besteigen der bis zu haushohen Felsblöcken, ist eine dem Extremsport Klettern
entlehnte Sportart und bedeutet „Klettern auf Absprunghöhe“. Ohne Seil und Klettergurt bouldert man in
der Halle bis zu vier Meter hohe Kletterwände. Aber keine Angst. Wer fällt, fällt weich. Denn 30 Zentimeter
dicke Weichbodenmatten schutzen die Kletterer vor Verletzungen. Das Verletzungsrisiko bei Sturzen ist in
der Halle sehr niedrig. Und so eignet sich die Sportart perfekt fur Anfänger, die die Faszination des
Kletterns erleben möchten, ohne ein Outdoorfachgeschäft und den Geldbeutel plundern zu mussen. Nur
mit Kletterschuhen und Magnesiumbeutel ausgerustet, geht es beim Bouldern darum, auf relativ kurzen
Routen verschiedene, meist komplexe Bewegungsmuster zu absolvieren. Und das erfordert vollen
Körpereinsatz. Denn anders als beim Bergsteigen oder alpinen Klettern, steht beim Bouldern weniger der
„Gipfel“ und alpinistische Motive im Vordergrund, sondern vielmehr die athletisch-sportliche
Herausforderung. Bei den BLOCKHELDEN können sowohl Anfänger als auch die richtig harten Jungs
(und naturlich auch Mädels) Routen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen bouldern. Das formt nicht nur
den Körper sondern auch den Geist. Denn, um knifflige Stellen zu passieren, muss man manchmal ganz
schön ranklotzen und seinen inneren Schweinehund uberwinden. Das Erfolgserlebnis die Route
schließlich zu bezwingen, ist dabei genugend Motivation, das nächste „Boulderproblem“ (so nennen die
Boulderer ihre Routen) in Angriff zu nehmen.
Wo ist die Halle? Die Boulderhalle steht in der Weisendorferstr. 18 in Erlangen.
Wie erreiche ich die Halle? Auto: es gibt Parkplätze an der Halle.
Öffentlich: Bus Nr. 202/205/283: 9 Minuten vom Bahnhof Erlangen. Haltestelle Weisendorfer Str.
Per Radl: für alle echten Outdoorsportler stehen natürlich ausreichende Fahrradständer vor der Tür.
Wo finde ich Infos? Unter www.blockhelden.de und auf www.facebook.com/BLOCKHELDEN.
Text und Fotos: BLOCKHELDEN

blockhelden bouldercup frankenjura 201420140628_erlangen climbing0008_s

blockhelden bouldercup frankenjura 201420140628_erlangen climbing0010_s

blockhelden bouldercup frankenjura 201420140628_erlangen climbing0146_s