Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

Deutscher Hochschulmeister Frauenfußball Kleinfeld 2014

Die Frauenfußballmannschaft der WG Erlangen-Nürnberg (Wettkampfgemeinschaft der Universität und der Fachhochschule) gewann am Wochenende (21.–22.6.2014) die Deutsche Hochschulmeisterschaft Kleinfeld in Würzburg.
Hochmotiviert und mit nur acht Spielerinnen startete die WG Erlangen-Nürnberg in das Turnier. Im ersten Spiel gegen die favorisierten Münchnerinnen wurde nach guter kämpferischer Leistung ein 0:0-Unentschieden erreicht. In den nächsten Spielen ging es erfolgreich weiter und man fuhr drei Siege in Folge ein. Einem 4:1 Sieg gegen die WG Heidelberg folgten ein 2:0 gegen die Uni Koblenz-Landau und ein 4:0 gegen die WG Halle. Im letzten Spiel der Gruppenphase wurden beim 1:1 gegen die WG Regensburg II Punkte liegen gelassen. Mit diesen Ergebnissen belegten die Frauen der WG Erlangen-Nürnberg den guten zweiten Platz in der Vorrundengruppe und qualifizierten sich für die Zwischenrunde, in der von den 17 teilnehmenden Universitäten die besten zehn um den Einzug in das Halbfinale kämpften.
In der Zwischenrunde knüpfte man an die Erfolge der Gruppenphase an. Mit einer sehr disziplinierten Abwehrleistung von Kristina Fleischmann und Nadja Eckstein und der herausragenden Torhüterin Lídia Almazán wurden alle vier Spiele der Zwischenrunde zu null gespielt. Durch Tore von Janna Moser und Kathrin Fischeidl wurden die ersten Punkte mit einen Sieg gegen die Uni Heidelberg geholt. In der Partie gegen Frankfurt gewann die WG Erlangen-Nürnberg 1:0. Torschützin in diesem Spiel war Julia Brückner. Das letzte Spiel am Samstag gegen die WG Göttingen wurde nach einer Ecke durch ein Tor von Catharina Schmalfuß zu Gunsten der Erlangerinnen entschieden. Am Sonntag früh fand schließlich das letzte Spiel der Zwischenrunde statt, der Gegner war die WG Regensburg I. Da die Erlangerinnen bereits für das Halbfinale qualifiziert waren und die Regensburgerinnen nicht den unbedingten Siegeswillen an den Tag legten, endete dieses Match mit einem gerechten 0:0. So belegten die Spielerinnen aus Erlangen und Nürnberg in ihrer Zwischenrundengruppe den zweiten Platz.
Im Halbfinale wartete die WG Würzburg. Da in dieser hart umkämpften Partie weder in der regulären Spielzeit noch in der 2 x 4 Minuten-Verlängerung ein Tor fiel, musste ein Siebenmeterschießen für die Entscheidung sorgen, in welchem die Würzburgerinnen den Kürzeren zogen. Somit war der Finaleinzug für die WG Erlangen-Nürnberg perfekt.
Die Spielpaarung im Finale lautete genauso wie die erste im Turnier: Um den Titel des Deutschen Hochschulmeisters kämpften die WG München und die WG Erlangen-Nürnberg. Das erste Tor im Spiel gelang den Erlangerinnen, jedoch wurde dieses aus nicht nachvollziehbaren Gründen nicht gegeben. Stattdessen pfiff der Schiedsrichter den Vorteil ab, nachdem der Ball im Tor war, und entschied auf Freistoß für die WG Erlangen-Nürnberg knapp außerhalb des Strafraums. Diesen verwandelte Julia Brückner direkt mit einem satten Schuss unter die Latte zur Führung. Im zweiten Spielabschnitt wurden die Münchnerinnen aufgrund der drohenden Niederlage immer offensiver, konnten aber nichts Zählbares einfahren. Durch einen Konter, der von Amelie Bauer eingeleitet wurde, gelang Julia Brückner schließlich der 2:0 Endstand für die WG Erlangen-Nürnberg. Mit diesem Tor sicherte sich die Spielerin auch die Torjägerkrone des Turniers. Nach dem Abpfiff konnten die Erlangerinnen und Nürnbergerinnen mit ihrer Betreuerin Katharina Hampicke ausgiebig den Titel Deutscher Hochschulmeister 2014 feiern.
Für die WG-Erlangen-Nürnberg spielten: Lídia Almazán, Amelie Bauer, Julia Brückner, Nadja Eckstein, Kathrin Fischeidl, Kristina Fleischmann, Janna Moser, Catharina Schmalfuß.
Betreuerin: Katharina Hampicke
Platzierungen:
1. WG Erlangen-Nürnberg
2.WG München
3. WG Regensburg
4. WG Würzburg
Weitere Teilnehmende Universitäten: WG Frankfurt, WG Freiburg, WG Heidelberg, Uni Leipzig, WG Regensburg II, WG Göttingen, WG Mainz, Uni Tübingen, Uni Bamberg, Uni Koblenz-Landau, WG Halle, Uni Rostock

Unbenannt