Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

Fußballer der Friedrich-Alexander-Universität Dritte bei Deutschen Meisterschaften

Die Unimannschaft Fußball der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat in der Endrunde einen hervorragenden dritten Rang bei  den Deutschen Meisterschaften in Würzburg belegt. Sie musste sich im Halbfinale dem späteren überlegenen Deutschen Meister Bochum geschlagen geben. Bochum zeigte sich in einem hochklassigen Spiel sehr effizient in der Chancenverwertung und besiegte die FAU mit 4:0.

Im Spiel um Platz 3 machte die Auswahl der FAU einen 0:2 Rückstand durch Tore von Röwe (2), Zeller, Boxler und Herl wett und entschied das Spiel gegen die Uni Darmstadt mit 5:3 für sich. Der dritte Rang stellt nach dem Erreichen des Halbfinals der Deutschen Meisterschaft im letzten Jahr eine Steigerung dar und spiegelt die konstant gezeigten großartigen Leistungen der beiden vergangenen Jahre wider. Der Dank gilt allen engagierten Spielern.

Qualifiziert hatte sich die Unimannschaft durch einen zweiten Platz bei den Bayerischen Meisterschaften in Augsburg  und einem überlegenen Turniersieg bei der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft in Heidelberg. Bei den Bayerischen wurden in der Gruppenphase die Bundeswehrauswahl München und die Uni Passau überlegen und torreich mit 6:0 bzw. 6:1 besiegt. Im Halbfinale konnte die FAU-Auswahl Würzburg mit 3:1 bezwingen ehe man im Endspiel ersatzgeschwächt der Uni Regensburg 0:1 unterlag.

Bei der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft in Heidelberg musste das Team in drei Spielen kein einziges Gegentor hinnehmen und qualifizierte sich somit hochverdient für die Deutschen Meisterschaften. Einem torlosen Unentschieden gegen die Uni Frankfurt ließ die Mannschaft ein 3:0 gegen die Uni Augsburg folgen (Torschützen: Probst, List und ein Eigentor). Im entscheidenden Spiel gegen Heidelberg konnte man durch einen verwandelten Foulelfmeter durch Röwe 1:0 gewinnen. Die Gegner der FAU verzweifelten förmlich am disziplinierten und engagierten Auftreten der Mannschaft und fanden offensiv kein probates Mittel gegen die schier unüberwindbare Defensive des FAU-Teams. Zudem führten die schnellen Konter die Mannschaft zum verdienten Erfolg.