Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

Bayerische Hochschulmeisterschaften Volleyball

Am 23.11.2010 starteten um 8 Uhr neun hochmotivierte Mädels Richtung Regensburg. Dort fanden
nämlich die Bayrischen Hochschulmeisterschaften im Volleyball statt. Leider hatte sich am
Vorabend unsere Diagonalspielerin Luise Neumüller am Handgelenk verletzt. Jedoch fuhr sie als
Coach und unterstützende Kraft mit.
In Regensburg angekommen, hatten wir dann noch eine Stunde Zeit, um richtig wach zu werden, da
das erste Spiel in unserer Gruppe von Bayreuth und München bestritten wurde. Auch hatten wir Zeit
unsere Gegner zu analysieren und ein paar Taktiken zu besprechen. Da von den geplanten zwölf
Spielerinnen nur neun mitfuhren, blieb und nicht viel Auswahlmöglichkeit.
So starteten wir das erste Spiel gegen München mit folgender Aufstellung: Anja Mark auf Zuspiel,
Außenangriff Florentina Büttner und Katja Meisinger, Diagonal Katja Holstein, Mittelblockposition
Claudia Scheday und Kerstin Hörster und schließlich unsere Libera Stephanie Müller. Susanne
Konrad und Maria Neumüller unterstützten uns erstmal von der Bank aus und kamen später noch
zum Einsatz.
Der Angstgegner und Erstplatzierte der letzten Bayrischen Hochschulmeisterschaft konnte an das
letztjährige Niveau nicht anknüpfen. Wir nutzten diese Chance und gewannen das Spiel mit 25: 22
und 25:14. Das Spiel gegen Bayreuth verlief ähnlich gut und endete mit einem Sieg (25:20 und
25:12).
Unser Ziel Gruppenerster zu werden wurde erreicht. Jedoch wurde unsere Freude gedämpft, da
Regensburg, dank starker Fangemeinde, gegen Würzburg gewann und schließlich Gruppenerster
wurde. Nach den Gruppenspielen kam es zu den Überkreuzspielen, bei denen der Gruppenerste
gegen den Gruppenzweiten spielen musste. Wir hatten uns erhofft gegen Regensburg spielen zu
dürfen, da dies schlagbare Gegner waren. Nun mussten wir aber gegen Würzburg ran. Am Anfang
kämpften wir und gaben den ersten Satz nur knapp ab. Den zweiten Satz konnten wir gewinnen und
schließlich ging es in den Entscheidungssatz, den wir leider mit 15:10 verloren.
Somit hatten wir das Halbfinale und die Qualifikation für die süddeutsche Meisterschaft knapp
verpasst.
Das Spiel um Platz drei durften wir erneut gegen München bestreiten. Dieses gewann wir wieder
souverän. Den ersten Platz erreichte Würzburg, den zweiten Regensburg.
Als dritter haben wir leider knapp die Teilnahme an der süddeutschen Meisterschaft verpasst,
jedoch können wir noch hoffen. Wir müssen abwarten wie die Teams aus Baden – Württemberg
abschneiden und vielleicht haben wir Glück und dürfen uns auf der süddeutschen Meisterschaft
nochmals beweisen.
Stephanie Müller

Kommentar hinterlassen