Hochschulsport der FAU

University Sports

Inhalt

Esma Boutahri (FAU) ist Deutsche Hochschulmeisterin im Boxen

Esma Boutahri (FAU) ist Deutsche Hochschulmeisterin im Boxen
Bei der diesjährigen DHM der Boxer in Würzburg (30.5. – 1.6.) konnte die FAU gleich mit mehreren Erfolgen und guten Leistungen glänzen. Eine Hochschulmeisterin, ein zweiter, ein dritter und ein vierter Platz konnten für die FAU erkämpft werden.
Unter den insgesamt 110 gemeldeten Athleten und Athletinnen befanden sich ausgesprochen viele weibliche Boxsportbegeisterte welche die positiven Zuwachstendenzen der letzten Jahre mit einem hohen technischen Niveau würdigten.

Im A-Turnier starteten die zwei schon erfahrenen Kämpfer Esma Boutahri und Alexander Smakotin. Esma wurde den hohen Erwartungen ihres Könnens gerecht und hat in einem dominierenden Kampf die Hochschulmeisterschaft für die FAU im Federgewicht erreicht.
Alexander Smakotin zweigte seine langjährige Kampferfahrung eindrucksvoll in einem guten und ausgeglichenem Mittelgewichtskampf. Der unglückliche Umstand, dass er eher als erwartet zum Ring gerufen wurde und der daraus resultierende Stress direkt vor dem Kampf führte allerdings zu leichten konditionellen Engpässen, weswegen er sein hohes Niveau nicht über die gesamte Distanz halten konnte. Durch die dadurch vernachlässigte Deckungs-arbeit verlor er knapp nach Punkten.
Felix Rudert und Andreas Zahn starteten im Halb-Schwergewicht im C-Turnier. Felix konnte seine ersten Ringerfahrungen mit einer überragenden Leistung erweitern. In seinem ersten Kampf dominierte er seinen Gegner so stark, dass er ihn bereits in der zweiten Runde zur Aufgabe zwang. Sein zweiter Kampf fand nur sechs Stunden später statt. Hier fehlte ihm anfangs die Spritzigkeit und er kassierte mehrere Treffer in der ersten Runde. Dank seiner intensiven konditionellen Vorbereitung konnte er dies aber gegen Ende der zweiten und vor allem in der dritten Runde durch seine dominierende Leistungsfähigkeit kompensieren. Seine konzentrierte Deckungs- und Angriffsarbeit verhalfen ihm zu einem richtigen Arbeitssieg.
Allerdings machten ihm die harten Treffer im ersten Teil des Kampfes so stark zu schaffen, dass er nicht zum Finalkampf am nächsten Morgen antreten konnte.
Andreas Zahn schlug sich in seinem ersten Wettkampf tapfer. Nach einer starken Anfangsphase konnte er aber diese Leistung nicht beibehalten, verlor und erreichte den vierten Platz.
Die Kämpfer Hung Manh Nguyen (Halbweltergewicht) und Micheal Waigand (Mittelgewicht) konnten leider das Ergebnis ihrer enorm umfangreichen Vorbereitungsphase nicht im Ring zeigen. Für Hung fanden sich keine Gegner in seiner Gewichtsklasse und Michael schied unglücklicher weise verletzungsbedingt aus.

Ein riesiges Dankeschön gebührt dem ehemaligen Trainer des Boxkurses der FAU Gerd Gregor. Mit seiner Frau reiste er extra aus Weiden an, um die Athleten mit seiner langjährigen Erfahrung und Kompetenz zu unterstützen. Er brachte die Wettkämpfer in einer ausgezeichneten Ringvorbereitung zu ihrem Maximum an körperlicher und mentaler Leistungsfähigkeit. Besonders Felix verhalf, in seinem zweiten Kampf, die Motivationsarbeit von Herrn Gregor als Sekundant in der Ringecke zu seiner Höchstleistung.

Der Veranstalter, die Uni-Würzburg glänzte durch eine gute Organisation, Sponsorenbedingte Vergünstigungen bei der Verpflegung und zusätzliche Angebote wie z.B. eine Stadtführung.
Die Wettkampftage waren gezeichnet von der Lautstarken Unterstützung der eigens aus Erlangen angereisten Fans, welche die DHM zu einen erfolgreichen und vor allem auch gemeinschaftlichen Ereignis haben werden ließen.


Autor: Andreas Zahn